Kategorien
Philosophisches, Kluges und Unsinn

Die Muse (Fragen, die die Welt bewegen, Teil 2)

Was für ein Glück ist es doch, wenn einen die Muse küsst – oder etwa nicht? Was bedeutet es, dass einen die Muse küsst? Wen küsst sie und warum? Und vor allem: Wie sieht die Muse aus?

Die Muse wird ja nie genau beschrieben. Ist sie überhaupt eine Frau? Frauen werden ja auch gelegentlich von Musen geküsst.. Ist die Muse in diesem Fall dann ein Mann, oder eine lesbische Frau?

Angenommen die Muse ist eine Frau. Ist sie dann wenigstens eine schöne Frau? Oder geht es nur um den Akt als solchen? Oder ums Ergebnis? Is diesem Falle könnte man ja behaupten, dass die Muse sich prostituiert, sie verkauft sich um des Zweckes Willen. Was tut man aber, wenn die Muse einen gegen seinen Willen küsst und aussieht wie die Nacht. Eine unattraktive, häßliche Muse küsst einen, und man kann sie nicht einmal anzeigen. Man würde vermutlich nicht einmal bemitleidet werden, wegen psychischer Vergewaltigung.

Eine weitere Frage wirft sich hierbei auf: ist das Küssen einer Muse bereits fremdgehen? Normalerweise ist Fremdküssen ein no-go in Beziehungen, aber gilt das auch für Musen, vor allem wenn man gegen seinen Willen geküsst wurde? Und sollte man seine künstlerischen Begabungen zum Willen der Beziehung lieber verbergen? Um nicht des Fremdgehens mit Musen, gleich dessen Aussehens, überführt zu werden?

Alles komplizierte Fragen, zu denen es noch keine ausreichenden Antworten gibt. Letztendlich gilt es noch zu klären, warum Musen überhaupt unbescholtene Bürger küssen. Haben sie einen besonderen Nutzen davon, ist es einfach Ihr natuerell wie etwa bei guten Feen oder ist es vielleicht sogar ihre schamlose Neigung. In diesem Falle wären Musen praktisch zwanghafte Sexualstraftäter, natürlich im minderschweren Falle. Womöglich ist das die Lösung und es gibt auch schon einige verhaftete Musen, auch wenn das Thema in den Medien nicht hochgespielt wird. Aber wenn man sich die künstlerische Begabung unserer Bevölkerung so ansieht, fehlt da offensichtlich einiges an Musen.. Vielleicht weil die alle im Knast sitzen.. Also sollte doch eigentlich das Motto lauten: „Friede den Musen, Krieg den Palästen!“

Eine Antwort auf „Die Muse (Fragen, die die Welt bewegen, Teil 2)“

Sexuelle Belästigung wäre es ja nur, wenn man nicht von der Muse geküsst werden will. Da sich die meisten Menschen, dass aber wohl wünschen würden, kann man ausschließen, dass alle Musen im Gefängnis sitzen.
Ich glaube weiterhin, dass die Menschen einfach dumm sind und das nicht an den fehlenden Küssen von metrosexuellen Musen liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.