Kategorien
Philosophisches, Kluges und Unsinn

Dinge, die toll sind (Teil 1): Schlendern durch Strassen

Die einfachen Dinge im Leben sind auch zugleich oft ganz tolle Dinge, wie zum Beispiel das nächtliche Schlendern durch Strassen. Warum ich das mag ist für viele oft schwer zu verstehen, aber für mich nicht.

Die Welt geht ihren Gang, manche Menschen müssen schon zur Arbeit, aber die meisten eigentlich nicht. Die Strassen sind dunkel und die Atmosphäre ist ruhig, geradezu beruhigend. Trotzdem ist im Prinzip alles so wie am Tage, zumindest räumlich gesehen.

Und Laufen an sich ist auch nicht so schlimm. Genau genommen mag ich das sogar sehr gerne. Was fürs Joggen übrigens nicht gilt, aber das wiederspricht auch total der Entspannungslehre von Herrn K. Langsames laufen ist toll, weil man dabei gut nachdenken und abschalten kann, ganz besonders nachts.

Tagsüber ist Laufen ein ganz anderes Laufen, eher so ein informatives Laufen. Man läuft, um Menschen zu beobachten und Ihre Geschäftigkeit. Das ist auch ganz toll. Observation könnte man es auch nennen, aber das trifft es nicht ganz, man beobachtet ja niemanden speziell, sondern einfach nur so das große Ganze.

Tja, was soll uns dieser Artikel sagen. Wenn ihr das nicht wisst, solltet ihr mal Laufen gehen. Einfach spazieren, ohne Hektik und Termine. In den Tag hinein und die Zeit geniessen. Dann wisst ihr es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.