Kategorien
Philosophisches, Kluges und Unsinn

Oh mein Gott, ich bin berühmt..

2006 erblickte Twitter das Licht der Welt, 2010 folge Instragram. Während man ab 2004 via Facebook nur seine Freunde mit intimen Details über sein Privateben beglücken musste, entstand nun ein ganz neuer Leistungsdruck.. Man war plötzlich berühmt…

Kategorien
Garten und Werkstatt

Rasen verlegen für Anfänger

Zu viel Schotter, zu wenig Grün? Kein Problem, mit Rollrasen läßt sich das Problem schnell beheben. BOdiCi.de, das Magazin für angehende Handwerker, hilft.

Kategorien
Nerdiges

Leaving Google, Episode II

Dienste wie Whatsapp, Google, Facebook und Microsoft sind allgegenwärtig. Sie sind komfortabel und kostenlos. Was spricht also dagegen, sie ausgiebig zu nutzen? Wenn man ein bisschen genauer hinsieht muss man feststellen, dass der Schein trügt: die Dienste sind nicht kostenlos. Wir zahlen einen hohen Preis. Mit unseren Daten und unserer Unabhängigkeit.

In einem vergangenen Beitrag hatte ich schon mal das Projekt gestartet, den GMail (und ähnlichen) Diensten den Rücken zu kehren. Damals hatte ich das Projekt aufgegeben, weil der Wechsel doch einiges an Annehmlichkeiten entbehren ließ. Doch seit rund einem halben Jahr nehme ich noch einmal Anlauf, und diesmal klappt es 🙂

Kategorien
Nerdiges

Bye LastPass, Hello BitWarden

Letzte Woche begrüßte mich eine gar unschöne Meldung in meinem geliebten „LastPass“. Die App möchte, dass ich bis zum 16. März, also in knapp einer Woche, statt wie gewohnt „nichts“ ab sofort 2,90 Euro (bzw. 3,90 für Familien) für einen Premium Account zahlen soll. Sind aus dem Stand mal eben knapp 50 Euro im Jahr. Ansonsten kann ich zwar noch „Free“ weiternutzen, hab dadurch aber die Einschränkung, nur noch entweder die App am PC oder über das Handy nutzen kann. Das würde allerdings die App komplett witzlos machen, denn dann kann ich mir auch einfach einen lokalen KeePass installieren. Und ja: gute Software kann man ruhig auch mal bezahlen, aber nicht mit so ’ner komischen Masche, liebe Freunde!

Diese schurkenhafte Mitteilung möchte, dass ich sie bezahle. Ich will aber gar keinen Diamanten.
Kategorien
So (oder so ähnlich) könnte es wirklich passiert sein

Die Terrasse

„Das machen wir mal, wenn wir Zeit haben“. Wir oft hört man diesen Satz, aber wie oft ist er eine Floskel für „wenn wir ehrlich sind, machen wir das nie“? 2020 war ein solches Jahr, in dem man die Zeit für Dinge hatte.

Im Folgenden möchte ich eine kleine Bildergallerie unserer Terasse zeigen. Das älteste Foto ist vom April 2019, das neueste vom November 2020.

Menschen sind wahnsinnig schlecht im schätzen. Sie überschätzen sehr leicht, was an einem Tag zu schaffen ist. Aber genauso unterschätzen sie, was in einem Jahr zu schaffen ist.